Badilisha Maisha Centre
Verändere Leben

Wir unterstützen Straßenkinder in Kenia
auf ihrem Weg zurück in ein
geordnetes Leben.

Wir sind

Gut für den Landkreis Esslingen

Wir sind als Projekt auf der Aktionsseite gut-fuer-den-landkreis-esslingen.de vertreten, welche von Betterplace.org gemeinsam mit der Kreissparkasse Esslingen ins Leben gerufen wurde. Über die Aktionsseite kannst Du uns auch per Onlinespende untersützen.

Verein und Badilisha Maisha Centre

Neues

Wir sind unfassbar traurig darüber Abschied nehmen zu müssen von

Holger Dembek

der als Vereinsvorstand die Geschicke des Vereines maßgeblich geprägt hat.

Wir verlieren mit ihm einen äußert emphatischen, sozialen und lebensfrohen Menschen,
der dem Verein und dem Projekt in Kenia immer als verlässlicher Partner zur Seite stand.
Schön, dass du bei uns warst.
Voller Dankbarkeit blicken wir auf die gemeinsame Zeit zurück.


Das Vorstandsteam Sandra Heinrich, Anette Gratwohl und Jens-Patrick Mews
Die Projektverantwortlichen im BMC und Birgit Zimmermann

Neues Backbuch!

Der Frauengesprächskreis der evangelischen Kirchengemeinde in Großbettlingen hat über 100 neue und erprobte Backrezepte gesammelt und in einem zweiten Band veröffentlicht. Die Rezepte sind unterteilt in folgende Rubriken:
• Brot und Brötchen
• Kuchen und Torten
• Salziges Gebäck
• Süßes Gebäck
• Weihnachtliches
Hier haben Sie die Möglichkeit, einen Blick ins Buch zu werfen:
Blick ins Buch
Das Buch kostet 13 Euro und davon gehen 10 Euro an den Verein „Eldoret Kids Kenia e.V.“

])}]}])})))) Das Backbuch ist erhältlich bei:
• Uhlandapotheke in Nürtingen
• Luxorette in Wendlingen
• Trost Mühle in Bempflingen
• Lindenapotheke Bempflingen
• Bauernhof Ruopp in Altdorf
• Unter 07022-45550
(auch bei Fragen hier anrufen)
• Das Backbuch kann auf Wunsch auch versendet werden. Bitte senden Sie uns dazu eine E-Mail mit Ihrer Adresse und der gewünschten Anzahl an Backbüchern an:
anette-eldoret@t-online.de
Bitte überweisen Sie pro Backbuch 13 Euro
zuzüglich Versandgebühr:
1 bis 3 Bücher: 3 Euro
mehr als 3 Bücher: 5 Euro

Kontoinhaber: Eldoret Kids Kenia e.V
IBAN: DE10 6115 0020 0101 9812 93 (Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen)

Unterstützung durch das Bäckerhaus VEIT

Die Verantwortlichen im Verein und Birgit haben sich sehr darüber gefreut, dass das Bäckerhaus VEIT in diesem Jahr mit seiner Spendenaktion das Badilisha Maisha Centre mit seinen vielfältigen Aufgaben unterstützen wird. Im November und Dezember 2020 sind die Kunden des Bäckerhauses aufgerufen, zugunsten unserer Schützlinge in Sinendet/Eldoret zu spenden. Diese Unterstützung ist angesichts der dramatisch wachsenden Not der armen Bevölkerung ein wichtiger Baustein in der Finanzierung des Projektes. Da damit zu rechnen ist, dass die Folgen der Pandemie sich existentiell auf viele Familien und Straßenkinder auswirken wird und diese auch im kommenden Jahr.

Birgit zur Mitgliederversammlung 2020 in Deutschland

Nachdem es monatelang aufgrund des Corona-Virus nicht möglich war, dass Birgit nach Deutschland kommt, ist diese nun Mitte August 2020 wohlbehalten in Deutschland eingetroffen. Da der obligate Covid-19-Test zum Glück negativ ausgefallen war, konnte diese viele liebe Freunde und Projektunterstützer besuchen und auch bei der auf 25. September 2020 verschobenen Mitgliederversammlung vom Projekt berichten. Bereits kurz nach der Veranstaltung ist Birgit wieder nach Kenia gereist und gut in Sinendet/Eldoret angekommen.

In der Obhut des BMCs befinden sich momentan 52 Kinder, denen es trotz der momentan auch in Kenia sehr schwierigen Lage gut geht. Die Sozialarbeiter halten den Kontakt per Telefon aufrecht und reisen bei größeren Problemen auch direkt zur Familie.

Bei Birgit und ihren Mitarbeitern kommen dieses Jahr vermehrt Hilferufe von kinderreichen und sehr armen Familien an. Die Ärmsten der kenianischen Bevölkerung können sich aufgrund der Angst vor Covid-19, fehlender Nachfrage nach Jobs, Schließung der Märkte und nächtlicher Ausgangssperren oft kaum noch mit Essen versorgen.

Deshalb hat sie mit ihren Mitarbeitern zusätzlich begonnen, in der unmittelbaren Nachbarschaft und Absprache mit den Dorfältesten, Lebensmittel zu verteilen. Auch Hilfe zur Selbsthilfe soll durch den Aufbau kleinerer Gewerbe oder der Vergabe von Hühnern geleistet werden. Diese Unterstützung wurde durch den Spendenaufruf gemeinsam mit der Partnergemeinde Bempflingen und den eingehenden Spenden möglich gemacht.

Anfang 2021 sollen die Kinder in Kenia wieder die Schule besuchen können. Zum eigentlich kostenlosen Schulbesuch müssen sich die Familien aber mit Geld- oder Lebensmittelspenden an der Zubereitung des Mittagessens beteiligen. Birgit und das Team im BMC befürchten, dass vor allem die ärmeren Familien sich diese einzige Mahlzeit für die Kinder am Tag nicht leisten können. Daher soll auch die Unterstützung der umliegenden Schulküchen durch den Kauf von Lebensmitteln erfolgen.

Planänderungen aufgrund des Coronavirus

Aufgrund der weltweiten Pandemie wird Birgit nicht nach Deutschland kommen. Sie und ihr Team hoffen, dass sie in der dörflichen Umgebung von Outspan ausharren können.
Mittelfristig ist aber auch in Kenia, trotz Ausgangssperre und verschärften Maßnahmen, damit zu rechnen, dass sich das Virus sehr schnell ausbreitet.
Es ist grausam, sich ausmalen zu müssen, welche Auswirkungen dies in den Slums und medizinisch unterversorgten Gebieten haben wird.

Wir hoffen darauf, dass unsere Schützlinge wohlbehalten durch diese Krise kommen und bald wieder das gewohnte Leben im BMC seinen Gang gehen darf.
Wir wünschen allen, dass Sie in diesen Zeiten gesund bleiben und wir gemeinsam die nächste Zeit bewältigen.

Zukunftschancen für Straßenkinder sind unser Ansporn

„Für uns Mitteleuropäer ist die Not und Armut der Straßenkinder unvorstellbar. Diesen Kindern eine Zukunftschance zu geben und den Zugang zu Bildung und Ausbildung zu ermöglichen ist unser großer Ansporn.“ Mit diesen Worten eröffnete der Vereinsvorsitzende Holger Dembek des Eldoret Kids Kenia e.V. die diesjährige Mitglieder- versammlung in Bempflingen. Auch in diesem Jahr wurden wieder Straßenkinder aufge- nommen, so dass unter der Obhut des Badilisha Maisha Centres (BMC) momentan 46 Kinder sind. Zusätzlich fördert das BMC 5 Jugendliche bei der Berufsausbildung.

Die trotz des warmen Wetters zahlreich erschienenen Mitglieder des Vereins erfuhren, dass Kenia von der Klimaverschlechterung mit Extremereignissen wie Überschwemmungen und Dürren immer mehr betroffen ist. Da nach wie vor zwei Drittel der Bevölkerung in der Landwirtschaft arbeitet und von ihr lebt, ist dadurch auch die landwirtschaftliche Produktion und die Ernährungssicherheit enorm unter Druck geraten.

Kenia hat seit Jahren zwar ein jährliches Wirtschaftswachstum von 4 – 6 % und es wurden massive Investitionen in die Infrastruktur geleistet, allerdings kann das ökonomische Plus mit der sehr hohen Geburtenrate nicht Schritt halten. 85 % der Kenianer sind unter 20 Jahre alt (in Deutschland 24 %). Die jungen Menschen benötigen Perspektiven, sie brauchen Schulbildung, Ausbildungsplätze und Jobs. Die Bekämpfung der extrem hohen Jugendarbeitslosigkeit in Kenia ist eine der drängendsten sozialpolitischen Aufgaben.

Im vergangenen Jahr konnte die Betreuung der ehemaligen Straßenkinder – dies ist das Hauptanliegen des „Verändere Leben Centers“ – weiter ausgebaut werden. Es wurde beispielsweise die Unterstützung der Nachbarskinder aus Outspan zur Stabilisierung des Dorffriedens ausgedehnt, so dass jetzt 40 Kindern bei der Schulausbildung geholfen wird. „Das BMC ist eine menschliche Oase für die Kinder und Jugendlichen“, so Holger Dembek. Derzeit haben 43 Kinder eine Patin bzw. einen Paten. Es sind aber auch noch Patenschaften zu vergeben. Die Unterstützer des Vereins ermöglichen es, dass auch 2020 wieder neue Kinder dazukommen können und das neue Projekte für ein bessere Zukunft der Kinder in Angriff genommen werden können.

Aktuelle Projekte für die Straßenkinder

Das BMC hat sich mit den neu entwickelten Projekten „Förderung Jugendlicher bei der Berufsausbildung“ und „Netzwerk Arbeitsplätze und Existenzgründungen“ auf den Weg gemacht, um den heranwachsenden Jugendlichen zu helfen, nach der Schule eine Berufsausbildung zu beginnen. Seit der letzten Mitgliederversammlung hat ein Sozialarbeiter den Dienst begonnen, er führt Seminare durch und knüpft Kontakte zu Ausbildungsstätten und Betrieben. Dafür ist sehr viel Improvisationskunst und Flexibilität notwendig, denn es gibt keine Berufsberatung, keine Arbeitsagentur oder Handwerkskammer.

Projekt „Farmschule/Gärtnerei“ steht in den Startlöchern

In intensiver Vorbereitung ist weiterhin eine Farmschule mit Lieferservice, in der Jugendliche in einem halbjährigen Rhythmus ausgebildet werden sollen. Geplant ist der Bau von zwei Gewächshäusern mit Brunnen und Wasserturm auf einem Grundstück des BMC. Die Schüler erlernen den Umgang mit Geld, erlangen wirtschaftliche Fähigkeiten und es werden für jeden Schüler individuelle Zukunftsperspektiven erarbeitet. Es wird mit einer 2jährigen Start- und Aufbauphase gerechnet, danach muss die Gärtnerei nachhaltig und wirtschaftlich tragfähig sein. Das Projekt kann dank der Unterstützung des Rotary Clubs Kirchheim/Nürtingen realisiert werden und der Baubeginn ist für 2020 vorgesehen.

Zuverlässige Wasserversorgung für das Dorf

Das Dorf Outspan besitzt keine öffentliche Wasserversorgung, das Trinkwasser wird aus den Hausbrunnen gewonnen. Infolge der anhaltenden Dürre in den letzten Wochen versiegten jedoch die Brunnen, auch das BMC musste Wasser von einem Tankfahrzeug kaufen. Es steht außer Frage, dass für die dauerhafte Bereitstellung von sauberem Trinkwasser ein Tiefenbrunnen lebensnotwendig ist. Ein möglicher Weg der Finanzierung für ein solches Dorfbrunnen-Projekt – ein Wasser- komitee hat sich in Outspan bereits gebildet – ist das Programm „Nachhaltige Kommunalentwicklung durch Partnerschaftsprojekte (NaKoPa)“ aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Dankenswerterweise hat der Gemeinderat Bempflingen vor Kurzem einstimmig beschlossen, eine kommunale Partnerschaft zwischen Bempflingen und Outspan anzustreben, so dass die wesentlichen Voraussetzungen für eine Antragstellung beim BMZ nun gegeben sind.

Rückblick Begegnungsfest des Eldoret Kids Kenia e.V. am 7. Juli in Bempflingen

Nach einem heftigen Regenschauer beim Aufbau am Morgen, konnte das Begegnungsfest doch noch im Garten des Jakob-Weimer-Hauses stattfinden. Von Waldshut-Tiengen, Pfaffenhofen a.d. Ilm, von der Schwäbischen Alb, also von Nah und Fern, waren Freunde und Unterstützer des Projektes und Praktikanten des Badilisha Maisha Centres in Kenia angereist.

Bei sonnigem Wetter konnten viele Gäste begrüßt, vom Projekt berichtet, Neuigkeiten ausgetauscht und Leckeres vom Grill und Buffet verspeist werden.

Ein herzliches Dankeschön Allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Vor allem möchten wir uns bei allen fleißigen Helfern an diesem Tag, den Musikern, dem Bäckerhaus Veit und der Bäckerei Nonnenmacher, sowie der Metzgerei Rieck und dem Getränkehandel Seiz bedanken - ASANTE SANA!

Wir haben uns sehr über euren Besuch gefreut und sagen Danke für ein gelungenes Fest
Birgit Zimmermann mitsamt dem Vorstand des Vereines

Birgit in Deutschland

Ab Mitte Juni bis Anfang August 2019 wird Birgit wieder zu Besuch in Deutschland sein.

In dieser Zeit findet auch die Mitgliederversammlung des Eldoret Kids Kenia e.V. statt. Die Mitglieder treffen sich dazu am Freitag, 28.06.2019 um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Bempflingen.